TISCO

Fläche: 1445,02 km2
Einwohner: 1 817

Name der Pfarre: San Pedro Apóstol - Tisco
Name der spanischen Gründung: Oropesa de Tisco

"Tisco" kommt von dem Aymara-Wort "Tishku" was "Sprung" bedeutet; es handelt sich aber vermutlich um ein Insekt mit dem Namen "Tishku-tishku", eine Heuschrecke, welche in dieser Gegend häufig vorkommt.
Tisco liegt auf 4188 m und 47km von Callalli entfernt in einer beeindruckenden Naturlandschaft.

KOLONIALKIRCHE "SAN PEDRO APOSTOL"
Die Kirche wurde um 1650 erbaut, unter Einfluss der Architektur aus Cusco. In der Fassade, im oberen Teil, sieht man eine Monstranz, links und rechts davon eine Sirene, die mythologischen Wesen, die auch im andinen Bereich anzutreffen sind. Über dem Eingangstor befindet sich das Franziskanerwappen: das Kreuz mit dem nackten Arm Jesu und dem Arm des Hl. Franziskus. Die heilige Pflanze der Inkas, die Coca-Pflanze, finden wir auf den Mauern der beiden Türme gezeichnet.
Der Hauptaltar wurde 1848 im neoklassizistischen Stil gebaut. Die Originalzeichnung befindet sich im Archiv der Diözese. Die Patronin des Ortes ist die Muttergottes, wobei ihre Darstellung im Tempel als junges Mädchen gefeiert wird. Laut Tradition wurde sie im Tempel zu Jerusalem erzogen; dieser ihr "Eintritt" in den Tempel wird am 21. November gefeiert.
Leider wurden auch hier viele Gemälde und liturgische Geräte aus Silber gestohlen. Die Kanzel aus Zedernholz stammt aus dem 16./17. Jahrhundert. In der Sakristei sind Wandgemälde des Hl. Petrus und des Hl. Paulus. Die gesamte Kirche war früher mit Wandmalereien ausgestattet; davon zeugen noch Reste an der rechten Seite des Haupteinganges. Im linken Turm befindet sich ein Gewölbe, das als Grabstätte für Priester der Pfarre diente.
Es wird erzählt, dass diese Kirche über dem Eingang eines Bergwerkes erbaut wurde. Tisco ist berühmt wegen seiner Kupfervorkommen. So sollen die Wände des Palastes des Inkaherrschers in Coporaque (im Colca-Tal) mit Kupferplatten aus Tisco verkleidet gewesen sein. Dieses Kupfer wurde von Gonzalo Pizarro für Hufeisen und auch für die Glocken der Kirche in Coporaque verwendet.

Der Pfarrhof, der sich links an die Kirche anschließt überrascht durch seine Größe; ein Hinweis auf die Bedeutung dieses Ortes auf dem Weg nach Cusco und Arequipa. Tisco war ein wichtiges Zentrum der Evangelisierung für die Franziskaner.

Im Pfarrheim befindet sich das Internat "San Pedro Apóstol"; es wurde für die Schüler aus den kleinen Ansiedelungen rund um Tisco errichtet, um ihnen die täglichen Strapazen des langen Schulwegs zu ersparen. Andere haben nur durch dieses Internat die Möglichkeit ihr Studium an der öffentlichen Schule in Tisco zu machen. Waisen, mittellose Kinder haben Vorrang in der Aufnahme. Der Hoechststand lag 2009 bei 45 Kindern und Jugendlichen.
Die Schüler bleiben während eines Monates im Internat, erhalten Verpflegung, und werden von Erziehern rund um die Uhr betreut. Zum Monatsende gehen sie für einige Tag nach Hause.
Die österreichische Firma SOLARIER hat eine vollständige Solaranlage für die Warmwasseraufbereitung eingerichtet. 15 Sonnenkollektoren speisen einen 1000 Liter Tank. Eine Bodenheizung mit Warmwasser funktioniert in einem Gebäudetrakt.

TRADITIONELLE FESTE
29. Juni: Hl. Petrus
21. Nov.: Darstellung Mariens

ÖFFENTLICHE VERKEHRSMITTEL
Montags mit Bussen zum Wochenmarkt, auch mittwochs. Sonst mit privaten Autos, von Callalli aus ca. in 1h 30min zu erreichen.

 



 

 

 
Colca Life Casa Parroquial Callalli Caylloma Arequipa
TL +51-54-257532 RPM #855180 Cell +51-54-959373188 - +51-54-959692097
info[@]colcalife.com