CAYLLOMA

Fläche: 1499 km2
Einwohner: 4 041

"Callyoma" kommt vom Aymara-Wort "K’aywilluma" was so viel bedeutet wie "am Rand der Ebene". Eine andere Erklärung  sagt, dass sich das Wort vom Quechua-Wort  "Kay uma"  ableitet und so viel wie "Da ist der Kopf" bedeutet. Es könnte aber auch "Ayllu uma" sein und würde "Kopf des Stammes" bedeuten; was ein Hinweis auf die Bedeutung des Ortes als ein Zentrum der Verwaltung sein könnte.

.Caylloma liegt auf 4319 m und ist 70 km von Callalli entfernt. Im Jahr 1626 wurde in der unmittelbaren Nähe des Ortes mit dem Abbau von Silber begonnen und Caylloma war als "Asiento Real" (Königlicher Sitz) eine der wichtigsten Bergwerksorte der spanischen Krone. Viele Einheimische aus der Gegend mussten in den Bergwerken die berüchtigte "Mita" leisten, eine Art Zwangsarbeit. In Caylloma gab es drei Kirchen: Die Kirche zum Hl. Kreuz für die Spanier, die Pfarrkirche des Hl. Franz von Assisi für die einheimische Bevölkerung, und die Spitalskirche des Hl. Johannes von Gott. In  den Unruhen der Tupac Amaru – Bewegung (1780-81) kamen dessen Truppen bis nach Caylloma. Nach diesen Jahren beginnt der Niedergang des Bergbaues in Caylloma und der Ort verliert immer mehr an Bedeutung.

Im Jahre 1919 erschütterte ein schweres Erdbeben den Ort.

Bis 1932 war Caylloma die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Caylloma; in diesem Jahr wurde  diese nach Chivay verlegt, da dieser Ort im Zentrum der Region liegt.

Die Gegend um Caylloma ist reich an Edelmetallen und in den Bergwerken von Caylloma (Bateas), Ares, Shila und Paula werden Gold, Silber, Kupfer, Blei… abgebaut. Tausende Arbeitskräfte finden dort eine Anstellung.

ARBEIT DER PFARRE
Es gibt täglich eine Ausspeisung  für 20 arme und alte Menschen. Eine öffentliche Bibliothek steht vor allem den Schülern zur Verfügung. Mit dem Bergwerk Bateas gibt es das Projekt eines Ausbaues der Bibliothek und einer Errichtung einer virtuellen Bibliothek mit Internetanschluss.

Es gibt zwei Computerzentren im Pfarrhof, die besonders von den Schülern und Jugendlichen benützt werden. Ein sehr interessantes Projekt sind Computerkurse für Schüler aus den Dörfern. Diese kommen zum Wochenende in den Pfarrhof, erhalten Verpflegung und Unterkunft. Es sind Kinder, die nie mit einem Computer gearbeitet und auch keine Möglichkeit dazu haben. Erstaunlich ist mit welch einem Eifer diese Kinder lernen.

Die Pfarre von Caylloma hat eine Partnergemeinde in Deutschland; es ist dies die Pfarrgemeinde von BUCHHOLZ der Diözese Freiburg, die die Pastoralarbeit und die Ausspeisung mitfinanziert.

Zur Pfarre gehören Dörfer, die weit draußen verstreut auf den Höhen bis zu 4800 m liegen und die regelmäßig besucht werden.

KIRCHE "SAN FRANCISCO DE ASIS"
Dies ist die einzige Kirche, die von den drei Kirchen in Caylloma erhalten ist. Nach dem Erdbeben von 1919 wurde die zerstörte Kirche aufgebaut und dabei in Richtung des Hauptplatzes ausgerichtet. Der alleinstehende ruinöse Turm ist stummer Zeuge vergangener Zeiten. Bedingt durch den Reichtum der Bergwerke, wurde die Kirche  mit Gemälden, liturgischen Geräten aus Silber, und einem Hauptaltar mit schönem Silberhandwerk ausgestattet. Durch wiederholte Diebstähle ist leider nicht mehr viel davon erhalten.

Von der Kirche zum Hl. Kreuz steht noch der Turm, die Grundrisse der ehemaligen Kirche für die Spanier sind noch deutlich erkennbar.

FEIERTAGE
Karwoche und Ostern
8. Sep.: Mariä Geburt
4. Okt.: Hl. Franz von Assisi
7. Okt.: Rosenkranzfest
1. Jänner:  Das Göttliche Jesuskind

ÖFFENTLICHE VERKEHRSMITTEL
Mit dem Bus von Arequipa in 7-8 Stunden zu erreichen.

 

 

 
Colca Life Casa Parroquial Callalli Caylloma Arequipa
TL +51-54-257532 RPM #855180 Cell +51-54-959373188 - +51-54-959692097
info[@]colcalife.com