SIBAYO

Fläche: 286,03 km2
Einwohner: 801

Name der Pfarre: San Juan Bautista – Sibayo
Name der spanischen Gründung: Utrera de Sibayo

"Sibayo" kommt von den Aymara- Wörtern "Shiwa" (Gehege, Umzäunung) und "Hayu" (Stein aus Andesit) und bezeichnet eine Ebene mit diesen Gehegen aus den Steinen, die vom Colca-Fluss gewonnen werden.
Der Ort liegt auf 3847m und ist 4,5km von Callalli entfernt. In Sibayo kann man bis heute sehr deutlich den originalen Plan der kolonialen Gründung des Ortes sehen, und ist das beste noch erhaltene Beispiel für eine spanische "Reduccion".
Die Kolonialkirche stammt aus dem 17. Jahrhundert und ist dem Hl. Johannes dem Täufer geweiht, dessen Fest am 24. Juni groß gefeiert wird.
Wichtig ist auch das Fest des Hl. Petrus, das anschließend am 29. Juni gefeiert wird. Die Bewohner des Dorfes besitzen seit der Kolonialzeit das verbriefte Recht über einen Küstenstreifen am Meer, wo sie "Chochayuyo", eine yodhältige Algenart ernten. Diese Algen sind ein wichtiger Bestandteil der Küche und dienen vor allem als Tauschobjekte.
Bei einem Spaziergang durch den Ort kann man die verschiedenen Gebäude betrachten, die genau nach den Ordonanzen des Vizekönigs Francisco Toledo um die Innenhöfe herum angelegt wurden. Große Steine markieren die Eingänge und weisen noch interessante Steinmetzarbeiten auf. Der Hauch der Vergangenheit wird hier spürbar. Durch den zunehmenden Tourismus, gewinnt der alte Ort wieder mehr an Bedeutung, die alten Häuser werden gerichtet und wieder bewohnt.

KOLONILAKIRCHE "SAN JUAN BAUTISTA"
Die Kirche wurde im 17. Jahrhundert erbaut. Die Jahreszahl 1692 findet man auf der Seite des rechten Turmes. Es gibt links beim Haupteingang eine einfache Taufkapelle. Der Hauptaltar hat sich noch im Original erhalten und ist eine Holzschnitzarbeit, mit Blattgold überzogen. Unvollendete Seitenaltäre und Kanzel sind ein Zeugnis dafür, dass diese Pfarre nicht genügend Mittel hatte, um diese Arbeiten zu leisten. Die Pfarre Sibayo konnte allein keinen Priester erhalten und wurde daher mit der Pfarre Tuti, dem Colca-Fluss abwärts, zusammengelegt.
Interessant ist auch der dahinterliegende Pfarrhof, der ebenfalls denkmalgeschützt ist. Vor dem Pfarrhof und rechts seitlich von der Kirche ist ein großer Platz, zu dem 3 Torbögen den Zugang geben. Dort befindet sich eine "Miserere" – Kapelle. In diesem Hof steht ein kunstvolles Steinkreuz, ein sogenanntes Missionskreuz. Dieser Platz/Hof ist vom Hauptplatz des Ortes klar getrennt, und stellt den sakralen Bereich dar.

TRADITIONELLE FESTE
24. Juni: Hl. Johannes der Täufer
29. Juni: Hl. Petrus
1. Jänner: Das Göttliche Jesuskind, das mit dem Wititi-Tanz gefeiert wird

ÖFFENTLICHE VERKEHRSMITTEL
Mit dem Bus von Arequipa in 4 Stunden zu erreichen
Mit dem Bus von Chivay 1Stunde

ARBEIT DER PFARRE
In Sibayo funktionieren 6 Treibhäuser für den Gemüseanbau, die von der Frauengruppe betreut und benützt werden. Dazu gibt es ein Zentrum für Meerschweinchen- und Hasenzucht. Da in der trockenen Jahreszeit das nötige Futter fehlt, wird dieses aus der Gerste, die in Wasser angesetzt wird, gewonnen. (Hydroponie)
Im Pfarrhof funktioniert eine Ausspeisung für arme und alte Menschen.
Sonntags versammeln sich dort nach dem Gottesdienst um 11 Uhr die Gruppen der Frauen, Jugendlichen und Kinder. Der Pfarrhof dient auch als Bildungshaus und für Versammlungen.

 

 

 

 
Colca Life Casa Parroquial Callalli Caylloma Arequipa
TL +51-54-257532 RPM #855180 Cell +51-54-959373188 - +51-54-959692097
info[@]colcalife.com